27. Scherdel-Frankenwaldtour

Sonntag, 01.07.2012

Herzlichen Dank

an alle Teilnehmer der
Scherdel-Frankenwaldtour 2012


Ihr habt mit Eurer zahlreichen Teilnahme zu einer gelungenen WSV-Veranstaltung beigetragen und wir hoffen, dass wir Euch auch im nächsten Jahr wieder bei uns in Schwarzenbach a.Wald begrüßen dürfen.

Vorstand
WSV Schwarzenbach a.Wald

Teilnehmerstimmen

Jürgen Hodel vom RC Pfeil Hof möchte mit seinem Team den Mannschafts-Hochfrankencup gewinnen.
Jürgen Schulz aus Neumarkt/Wirsberg „Mir gefällt die gute Ausschilderung. Ich war schon so oft bei dieser Tour, das kann ich gar nicht mehr zählen. Da trifft man Radler vom letzten Jahr und kennt sich schon untereinander.“
David Plaetrich (rechts) aus Gattendorf kennt die Frankenwaldtour und hat seinen Kumpel Michael Drechsel (links) mitgebracht. Doch auch als Neuling wagt er sich an die 120 Kilometer.
Rainer Völkl aus Bayreuth „Ich bin zum dritten Mal hier und fahre heute die 120 Kilometer Strecke, damit sich die Anstrenung lohnt. Die Streckenführung gefällt mir sehr gut.

Radeln durch den Frankenwald

Fahrradfahrer aus Nah und Fern nutzten das Tourenange-
bot. Der Veranstalter zählt über 200 Teilnehmer vom Schüler bis zum Profi


Fünf verschiedene Radstrecken und erstmals eine geführte Kindertour wurden wieder sehr gut angenommen. Der Winter-
sportverein war Ausrichter und hatte schon im Vorfeld der 27. Scherdel-Frankenwaldtour viel zu organisieren. Die verschiedenen Strecken mussten gut beschildert und Genehmigungen eingeholt werden. Urkunden lagen parat, für Essen und Trinken war dann bestens gesorgt, denn die WSV-Frauen brachten auch selbstge-
backene Kuchen mit.

Diesmal erfolgte der Start in der Kirchstraße oberhalb der Christurkirche beim Gasthaus Zeitler. Hier herrschte dichtes Gedränge bei der Anmeldung. Anheften der Startnummern, noch schnell ein Getränk und der Traubenzucker wurde für die Fahrt mitgenommen. Das Wetter war ideal, denn nach dem nächtlichen Gewitter hatte es etwas abgefrischt, sodass mal nicht der Schweiß von der Stirn lief.


Um acht Uhr dreißig fiel der Startschuss durch das älteste Mitglied des Wintersportvereins, Ernst Fischer, für die 120 Kilometer-Strecke. Eine viertel Stunde später traten die Radler für die 80 Kilometer in die Pedale. Punkt neun Uhr ging die Gruppe auf die Strecke, die 30 Kilometer bewältigen wollte, Neu war in diesem Jahr die geführte Mountainbiketour mit 45 Kilometern. Thomas Goppold und André Hoffmann zeigten den Radlern die schönsten Wege durch den Frankenwald, vorbei am Döbraberg. Ganz nervös warteten die Kinder auf das Startkommando. Sie wurden von den Radlguides Michaela und Michael Baier auf 15 Kilometern begleitet.  

Auf den Strecken waren Verpflegungsstationen aufgebaut, um die Sportler auf zwei Rädern mit Getränken und Vitaminen zu versorgen. Am Ziel wieder angekommen wurde alle noch einmal mit Bratwürsten und ein Getränk der Scherdel Brauerei versorgt. Die Frankenwaldtour gehört zum Hochfranken-Cup. „Wir führen in der Mannschaftswertung und möchten diese auch gewinnen“ weiß Jürgen Hodel vom RC Pfeil Hof zu berichten. Sein Verein hatte 25 Radler am Start. Die Teilnehmer kamen aus dem Kronacher, Kulmbacher, Bayreuther und Hofer Raum, aber auch Einheimische vom Wintersportverein oder vom Radfahrerclub Kleindöbra waren vertreten.

Text:   Christine Rittweg
Bilder: Chistine Rittweg, Familie Baier


Gewinner der Frankenwaldtour

Der Wintersportverein setzt andere Maßstäbe. Bei der Franken-
waldtour sind nicht die schnellsten die Gewinner. Hier werden die Kriterien anders verteilt. „Und das ist auch gut so, denn wir wollen ja alle Radler begeistern und nicht nur die Besten“ meint WSV-
Vorsitzender Werner Bayer. Er hatte zusammen mit Zweitem Bürgermeister Matthias Wenzel vier Pokale zu vergeben.

Hintere Reihe von links: Zweiter Bürgermeister Matthias Wenzel, Robert und Rike Thürich, Carmen Hodel vom RC Pfeil Hof, WSV-Vorsitzender Werner Bayer und sein Vertreter Günter Gebelein; vordere Reihe von links: Tim Baier, Noah Oelschlegel, der Jüngste Franz Rank, Elisa Oelschlegel, Noah Baier, Noah Hoffmann, Marvin Hoffmann und Alina Aupelt.


Den ersten kann nun Franz Rank als Jüngster in den Händen halten. Der achtjährige wohnt in Thierbach. Heinz Ortlam aus Schwarzenbach a.Wald war der älteste Teilnehmer mit seinen fast 81  Jahren. Am stärksten war der RC Pfeil Hof vertreten. Sie schickten 25 Radler auf die Strecke. Auch der weitest angereiste Teilnehmer wurde mit einem Pokal belohnt. Diesen muss sich das Ehepaar Nike und Robert Thürich aus Weingarten am Bodensee teilen. Medaillen erhielten die Jungen und Mädchen aus der Kindergruppe, die sich darüber auch ganz toll freuten.

Text u. Bild: Christine Rittweg

Unsere Datenschutzerklärung wurde gem. DSGVO aktualisiert:

Einsichtnahme unter Impressum/Datenschutz

MTB-Treff für Erwachsene:

MTB-Treff (Erwachsene)

MTB-Treff Schüler & Jugendliche:

MTB-Training (Schüler)